fw_2013-04_HIMONN-4s_de_B10a_print_s03a.jpg

Feuerwehr und RettungskräfteRettungseinsätze werden zunehmend zentral durch Regionalleitstellen koordiniert, hierbei spielt die Übermittlung einer genauen Bestandsaufnahme an die Zentrale eine enorme Bedeutung bei der zuverlässigen Mittelbereitstellung. Durch die Komplexität betroffener Infrastrukturen im Schadensfall sind in der Regel auch am Einsatzort weitere Informationen zur Beschaffenheit von Gebäuden und Anlagen erforderlich. Das Einsatzspektrum reicht von der Vernetzung von Stabsführungssystemen, der Anbindung von Gebäudefunksystemen über die Übertragung von Video- und Wärmebildinformationen, bis hin zur Zusammenführung von Mess- und Sensordaten sowie der Vernetzung von Behandlungsplätzen auf Großveranstaltungen oder ganzer Werksgelände.

 Videoaufnahmen vom Schadensort - erfasst durch Video-Drohne, Fahrzeugkamera, Helmkamera oder sonstige tragbare Systeme, kombiniert mit detaillierten Lage- und Sensordaten ermöglichen jederzeit ein präzises Bild der aktuellen Situation, und erhöhen somit die Effizienz eines Einsatzes. Daten werden in Echtzeit zwischen Rettungskräften, Einsatzfahrzeugen und Sensoren vor Ort ausgetauscht und schließlich gebündelt zur Einsatzleitstelle übermittelt. Ein Einsatzleiter muss sich dadurch nicht unbedingt vor Ort ein Bild der Situation verschaffen, sondern er wird in der Leitstelle mit Informationen versorgt und kann sich dort um die Koordination des Einsatzes auch in Absprache mit anderen Einsatzkräften kümmern. Im Gegenzug werden Informationen aus Datenbanken, wie Gebäudepläne oder Maßnahmen beim Brand chemischer Stoffe am Einsatzort zur Verfügung gestellt.