2011-11_HiMoNN_Headerb_07a_200.jpg

HiMoNN optimiert sich automatisch hinsichtlich der jeweiligen Funkbedingungen sowie einer sich dynamisch ändernden Position seiner Nutzer. Es ist einfach zu bedienen, bietet die Möglichkeit den Einsatzort schnell und breitbandig zu vernetzen und ermöglicht so beispielsweise eine schnellere Aufnahme des produktiven Betriebs.

Ein Großteil der im industriellen Bereich ausgetauschten Informationen ist naturgemäß als sensitiv einzustufen. Die korrekte, unverfälschte Übertragung sowie der Schutz vor dem Zugriff nicht autorisierter Dritter ist somit eine wesentliche Voraussetzung. Durch den Einsatz starker, vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfohlener Sicherheitstechnologien ist die Vertraulichkeit und Integrität der über HiMoNN ausgetauschten Informationen stets gewährleistet. Die automatische und benutzerfreundliche Konfiguration von HiMoNN sowie die robuste Auslegung sämtlicher Komponenten sind die Grundlage für die Zuverlässigkeit des Systems.

HiMoNN-Systeme verwenden standardisierte Technologien und Schnittstellen. Dies ermöglicht die einfache Verwendung zahlreicher bestehender Endgeräte und Anwendungen und stellt die Anpassung an zukünftige Entwicklungen sicher.  Nutzungsentgelte und Kosten, wie sie bei der Verwendung von Mobilfunk oder der Anmietung von Datenleitungen entstehen, fallen für den Betrieb von HiMoNN nicht an.